Das Thema Zeit sparen im Alltag ist wirklich schon ein großes. Wenn es aber um den Küchenalltag geht, können wir Mamas schon ein Lied davon singen. Wir verbringen so viel Zeit in der Küche: Tisch decken, abwaschen, kochen, aufräumen, putzen, Geschirrspüler aus- und einräumen, Frühstück, Abendessen, Kaffee, Brotdosen für Schule und Kita… Gefühlt verbringen wir die meiste Zeit des Tages in der Küche. Und meist müssen wir vielleicht sogar noch zwischen Kindern, Haushalt und Homeoffice hin- und herspringen musst, ist eine gute Organisation echt wichtig.

Wie es bei mir war…

Ich kann mich noch echt gut an die Zeit vor einigen Jahren erinnern als alleinerziehende Mama eines kleinen Jungen. Nun it er fast erwachsen, und ich weiß nicht, wo die Zeit geblieben ist. Jedenfalls habe ich immer nur von einer zur nächsten Mahlzeit gedacht, bin oft noch schnell zum Einkaufen gefahren, weil nichts mehr im Haus war, hatte keine Idee, was ich auf die Schnelle zaubern konnte.

Ich weiß, dass sich da wirklich ganz viele wiederfinden. Ich bekomme oft Nachrichten von verzweifelten Mamas, die nicht wissen, wie sie anfangen sollen, denen es so geht wie mir damals.

Wenn du einige Kniffe und Tricks beachtest, kannst du in deinem Küchenalltag sehr viel Zeit und auch Nerven sparen. So hast du mehr freie Zeit für dich und deine Liebsten.

Die Ordnung in der Küche hat nicht wirklich lange angehalten, oft habe ich schnell zwischen Geschirrstapeln und leeren Milchtüten die Käsebrote geschmiert oder die Suppe gekocht. An das Thema Zeit sparen habe ich da ehrlich gesagt nicht gedacht. Für mich war klar: Das musste halt so sein!

Alles an einem Ort: Zeit sparen mit deiner Rezept-Sammlung

Eine Rezept-Sammlung ist das absolute A und O, um in der Küche organisiert sein zu können und beruhigt in die Woche zu starten. Sie hilft beim Meal Planning (wöchentlicher Speiseplan) und vereinfacht wirklich alles. Die Rezept-Sammlung muss nicht gezwungenermaßen aus „richtigen“ Rezepten bestehen! Wenn du ohne Rezepte kochst, mache ganz einfach eine Liste aus euren Lieblings-Gerichten.

Rezept-Sammlung

Anleitung

  • Wenn du nach Rezepten kochst: Notiere dir mindestens 30 eurer Lieblingsrezepte auf einer Liste jeweils mit der Seitenangabe im entsprechenden Kochbuch! MEIN TIPP: Wenn du noch eine Stufe weitergehen möchtest, kopiere dir NUR die Lieblingsrezepte aus all deinen Kochbüchern heraus (meist mag man ja nur vielleicht 5-10 Rezepte aus einem Buch) und hefte sie dir in EINEN Ordner. Die Kochbücher dürfen dann gern einen anderen Liebhaber finden.
  • Wenn du nicht nach Rezepten kochst: Notiere dir mindestens 30 eurer Lieblingsrezepte auf einer Liste. Denke dabei an alle Komponenten der einzelnen Gerichte! Also nicht: Fischstäbchen mit Gemüse. Sondern: Fischstäbchen, Kartoffelbrei, Erbsen, Salat.
  • Und das gleiche machst du für Frühstück, Nachmittagssnacks und Abendessen. Auch hier gilt: Nicht: Brotzeit. Sondern: Brötchen, Schinken, Käse, Tomaten, Gurken. Und nicht: Rührei. Sondern: Rührei auf Brot, Mandarine. Mach also immer ganz feste Mahlzeiten daraus mit jeder Komponente.
Mit der Rezeptsammlung hast du den absoluten Überblick! Du kannst Zeit sparen beim Meal Planning, brauchst nicht mehr groß nachdenken, brauchst keine Zeit vergeuden, um im Internet nach neuen Rezepten und Ideen zu suchen.
>> Rezepte aufbewahren: Ordnung im Rezept-Chaos

Zeit sparen durch Routine: Ordnung in der Küche

Ich habe es jahrelang (na gut: jahrzehntelang!) ausprobiert! Wenn die Küche nicht frei, aufgeräumt und sauber ist, brauchst du länger beim Zubereiten der Mahlzeiten und magst auch viel weniger gern überhaupt anfangen zu kochen oder das Frühstück vorzubereiten.

Deshalb: Schaffe dir eine Routine!

Ordnung in der Küche

Anleitung

  • Die Abendroutine ist der Schlüssel! Räume abends IMMER alles auf. Stelle die Spülmaschine an bzw. räume sie aus, so ist sie bereit für den nächsten Tag. Und wenn du morgens gern deinen Kaffee trinkst: Mache die Kaffeemaschine sauber und fülle, wenn es nötig ist, Wasser und Bohnen auf.
  • Gewöhne dir an, nach absolut jeder Mahlzeit das Geschirr in die Spülmaschine zu stellen (lass dir gern von den Kleinen helfen) und Tisch, Herd und Arbeitsflächen abzuwischen.

Das ist – ehrlich gesagt – schon alles, um die Grundordnung zu erhalten. So kannst du beim Zubereiten der Mahlzeiten wirklich Zeit sparen.

Zeit sparen durch Meal Planning: Dein wöchentlicher Speiseplan

Ich liebe meinen wöchentlichen Speiseplan einfach und könnte ohne nicht mehr existieren. Das Meal Planning ist der Schlüssel zu einem entspannten Küchenalltag, spart mega viel Zeit und erleichtert alles andere wie deinen Wocheneinkauf und das Meal Prep (also die Vorbereitung deiner Lebensmittel).
>> So geht Meal Planning
Gesund essen ohne Speiseplan?
Speiseplan für eine Woche

Zeit sparen durch einen Wocheneinkauf

Den Stressfaktor „Es ist nichts da.“ bzw. „Mir fehlt noch dieses oder jenes.“ kenne ich nur allzu gut von früher. Teilweise bin ich täglich in den Supermarkt gespurtet, weil ich zum einen die Mahlzeiten ja nicht geplant hatte. Somit konnte ich natürlich auch keine Wochen-Einkaufsliste machen und musste also immer spontan überlegen und einkaufen. Und das ist ein riesengroßer Zeitfresser! Also mach einen einzigen Wocheneinkauf, wo wirklich ALLE Lebensmittel besorgt werden, die du für die Gerichte von deinem Speiseplan braucht.

Du wirst staunen, wie sehr du dadurch in deinem Alltag Zeit sparen kannst!

Zeit sparen durch Meal Prep: Vorbereitung ist alles!

Und letztendlich das Meal Prep. Ein ganz großes Thema, wenn es darum geht, dann vorzubereiten, wenn du Zeit hast um viel Zeit zu sparen, wenn es während der Woche im Familienalltag schnell gehen muss.
Essen vorbereiten

Anleitung

  • Gerichte wie Eintöpfe, Aufläufe, Suppen können komplett vorgekocht und eingefroren oder im Kühlschrank ein paar Tage gelagert werden.
  • Brot und Kuchen lassen sich super sonntags backen und am besten in Hälften einfrieren. Vielleicht machst du ja gleich mehr, so sparst du dir wieder Zeit für die nächste Woche.
  • Wasche dein Obst und Gemüse, so ist es fertig für den direkten Verzehr bzw. die Weiterverarbeitung beim Kochen.

Noch viel mehr Tipps zum Thema Meal Prep findest du auf meinem Instagram-Account @misskitchenpenny

Du möchtest mir in meinem Küchenalltag mal über die Schulter schauen?

>> Hier geht’s zum Beitrag
Du hast nun erfahren, wie du in deinem Küchenalltag wirklich viel Zeit sparen kannst. Wichtig dabei ist: Mach dich nicht verrückt! Fange einfach klein an und setze erstmal eine Sache um. Wenn du merkst, wieviel einfacher dadurch alles wird, kannst du den nächsten Tipp umsetzen usw.
Und wenn du Fragen dazu hast, freue ich mich über eine Nachricht per Instagram, Facebook oder Email. Lass mich auch gern wissen, wie die Tipps dir vielleicht schon geholfen haben, das würde mich sogar noch viel mehr freuen!
Dein Meal Prep-Guide – JETZT kostenlos herunterladen!
unterschrift