Wenn du deinen Küchenalltag vereinfachen und strukturieren möchtest, solltest du mit der Routine beginnen, regelmäßig einen Speiseplan für eine Woche zu erstellen. Vor allem, wenn die folgendes bekannt vorkommt:

  • Du stehst in der Küche. Kein Plan.
  • Was packst du den Kindern für Schule und Kita ein?
  • Dein (Ehe-)Partner braucht auch noch ein Lunch für das Büro.
  • Was kochst du heute Mittag?

Ohne Speiseplan für die Woche läuft es meist so ab…

Du stehst in der Küche. Kein Plan. Was packst du den Kindern für Schule und Kita ein? Dein (Ehe-)Partner braucht auch noch ein Lunch für das Büro. Was kochst du heute Mittag? Und was gibt es nachher zum Abendessen? Und ein Snack für die Kids am Nachmittag, sie bekommen doch immer Hunger, wenn sie im Garten spielen!
Und morgen? Gut, darüber musst du dir morgen Früh Gedanken machen. Jetzt erstmal irgendwas in die Lunchboxen packen, damit die Kinder aus dem Haus können. Dein Schatz kann sich ja dann ein Mittagessen beim Bäcker kaufen. So, alle sind aus dem Haus. Jetzt aber keine Zeit für den Haushalt.

Aber erstmal in den Supermarkt…

Erstmal musst du dringend in den Supermarkt, um für heute etwas da zu haben. Also, eine Packung Nudeln, TK-Gemüse, dazu machst du einfach irgendeine Soße, für den Nachmittag nimmst du Bananen und Melone und für das Abendessen wird es einfach eine schnelle Nudelsuppe geben.
Soweit, so gut! Schnell den Einkauf wegräumen, nicht nur der allgemeine Haushalt steht an, auch die Küche sieht noch aus wie ein Schlachtfeld, weil du nach dem Frühstück nicht dazu gekommen bist, das Chaos zu beseitigen. Und eigentlich steht auch noch das ganze Geschirr von gestern herum.

Aber die Küche…

OK, also erstmal die Küche grob aufräumen. Dann schnell der andere übliche Haushalt, den musst du aber wieder unterbrechen, weil es Zeit ist, mit dem Kochen anzufangen. Gut, das geht wenigstens einigermaßen schnell. Also, zwei große Töpfe für Nudeln und Gemüse und ein kleiner für die Soße.
Essen ist fertig, da kommen die Kinder schon nach Hause. Also hattest du keine Zeit, gleich wieder alles sauberzumachen.

Der nächste Hunger lässt nicht lange auf sich warten…

Nach dem Essen bist du ziemlich müde. Eine kurze Pause muss drin sein. Die Kinder spielen in ihren Zimmern. Danach Hausaufgaben und ab in den Garten. Da kommt dann natürlich schnell der kleine Hunger. Also in die immer noch nicht wieder aufgeräumte Küche und Melone und Bananen scheiden.
Jetzt steht auch noch ein Arzttermin an. Danach kommt ihr nach Hause, und es ist schon 17:30 Uhr. Gut, Nudelsuppe. Die Küche schaffst du heute beim besten Willen nicht mehr! Und morgen? Da ist wieder ein neuer Tag…

Genauso war es bei mir

Also, ich fühle mich allein vom Schreiben gerade schon gestresst. Aber tatsächlich geht es richtig vielen so. Mir auch früher! Sonst wäre ich jetzt keine Expertin für Meal Planning und Meal Prep und könnte dir hier nicht Lösungen anbieten, wie du dir diesen ganzen täglichen Stress sparen kannst – jedenfalls eine Menge davon!
Ich finde, der Alltag bietet doch schon genügend Faktoren, die uns stressen können. Und für das Thema Küche gibt es eine Lösung.

Speiseplan für eine Woche schreiben: Meal Planning

Eine offizielle allgemeine Definition für Meal Planning ist nicht zu finden. Aber ganz einfach bedeutet es, dass Mahlzeiten für einen bestimmten Zeitraum geplant werden. Mein System beim Schreiben von deinem Speiseplan für eine Woche ist einfach, geht schnell und deckt alle Mahlzeiten der Woche ab, so dass du wirklich an nichts mehr denken musst.
Alltag vereinfachen

Diese 4 Dinge solltest du bei deinem Speiseplan für eine Woche beachten

  • Mache Meal Planning genau 1x pro Woche und immer am gleichen Tag: Ich empfehle freitags oder samstags direkt vor deinem Wocheneinkauf.
  • Halte es einfach: Alles, was du brauchst, sind Zettel und Stift und deine Rezepte. Bei dir herrscht absolutes Rezepte-Chaos?
  • Plane deine Mahlzeiten nicht für bestimmte Tage, so bleibst du flexibel und kannst spontan auswählen – je nachdem, wieviel Zeit du gerade hast.
  • Plane ganz einfache Rezepte, die nicht kompliziert sind oder lange dauern. Du hast Lieblings-Rezepte, die aber einfach zu kompliziert sind?
Hier geht’s zum Video
Rezepte vereinfachen – so geht’s
Rezepte aufbewahren

Anleitung

  • Notiere alle Mahlzeiten für die Woche aufgeteilt in Frühstück, Mittagessen, Snacks, Abendessen und Sonstiges.

  • Beachte: Dies können Rezepte aus deiner Rezept-Sammlung sein, aber auch einfache Mahlzeiten, die du ohne Rezept zubereitest.

  • Notiere alle Komponente: Nicht „Frikadellen“, sondern „Frikadellen mit Kartoffelbrei und Gurkensalat“. So vergisst du nichts auf deinem Einkaufszettel.

  • Was ist denn Sonstiges? Vergiss nicht den Blick in deinen Kalender. Steht ein Geburtstag an, für den du einen Kuchen backen willst? Oder bist du bei Freunden zum Grillen eingeladen und musst einen Nudelsalat mitbringen? Dies notierst du unter „Sonstiges“.

Daraus kannst du nun deinen Einkaufszettel erstellen. Aber: Alles, was du bereits an Zutaten zu Haus hast, wandert natürlich nicht mit in den Einkaufswagen!

Wenn du regelmäßig deinen Speiseplan für eine Woche schreibst und dann direkt deinen Wocheneinkauf erledigst, kannst du ganz entspannt in die neue Woche starten. Dann wird es solche Tage, wie oben beschrieben, nicht mehr geben! Du kannst dir jeden Tag von deinem Speiseplan aussuchen, was zu zubereiten möchtest –  ganz ohne Nachdenken!
Ich verspreche dir:
Meal Planning dauert so nicht länger als 10-15 Minuten – und das für eine ganze Woche stressfreies Kochen!
>> Mehr Tipps zum Zeit sparen in der Küche
Dein Meal Prep-Guide – JETZT kostenlos herunterladen!
unterschrift