Rezepte mit Tomaten gibt es natürlich wie Sand am Meer. Ich habe dir heute unsere 6 liebsten mitgebracht – wie immer mit wenigen, einfachen Zutaten, super schnell in der Zubereitung, toll vorzubereiten und natürlich richtig lecker!

Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich es geliebt habe, als Kind durch den Schrebergarten meiner Oma zu laufen und von dem leckeren Obst und Gemüse zu naschen. Letztes Jahr haben wir uns unseren Traum erfüllt: Ein eigenes Gewächshaus im Garten! Das erste, an das ich dabei gedacht habe, sind natürlich Tomaten.

Von vorne gezeigt: Ein offenes Gewächshaus aus Glas reich gefüllt mit Gemüsepflanzen.

Wir haben auch ein paar Gurken, Paprika, Bohnen und Kräuter angepflanzt, aber Tomaten sind ganz klar unser Favorit. Für uns ist es das Schönste, das leckere Gemüse zu pflücken und direkt zu essen. Von den Tomaten gibt es aber mittlerweile so viele, dass wir gar nicht mehr hinterherkommen. Natürlich hat nicht jeder ein Gewächshaus im Garten, aber gerade in dieser Zeit bekommst du die verschiedensten Sorten zu guten Preisen und mit dem tollsten Aroma im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt.

Viele Tomatenpflanzen in Kübeln, einige Tomaten noch grün, ein paar schon rot.

Folgende Rezepte mit Tomaten findest du in diesem Beitrag:
Ofentomaten mit Spaghetti
Tomatenpizza
Tomaten-Avocado-Kräutersandwich
Tomate-Mozzarella
Tomatenbrot
Milde Tomatensoße

Dein kostenloser Meal Prep-Guide – JETZT herunterladen!

Ofentomaten mit Spaghetti

Ein Teller mit Vollkornspaghetti, darüber die Ofentomaten.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1,5 kg Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 4 EL Olivenöl, 3 TL Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver
  • frische Kräuter (z. B. Basilikum, Petersilie, Oregano, Thymian, Rosmarin)
  • 500g Lieblings-Spaghetti

Zubereitung:

  • den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Tomaten je nach Größe vierteln oder halbieren, Zwiebel in Ringe schneiden und alles in einer Schüssel mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver und Kräutern vermengen
  • auf ein Backblech schütten und 30 Minuten im Ofen garen
  • inzwischen die Spaghetti kochen, abgießen und die Tomaten darüber verteilen

Mein Tipp: Du kannst das Ganze natürlich noch mit Parmesan bestreuen. Lecker dazu schmeckt auch gebratene Hühnerbrust, Fisch oder Tofu.

Ofentomaten mit Spaghetti

Tomatenpizza (Gehzeit: 1 Stunde)

Von oben fotografiert: Ein Teller, darauf ein Stück Tomatenpizza.

Zutaten für 1 Blech:

Für den Teig:
  • 400 g Mehl
  • 220 ml lauwarmes Wasser
  • 30 ml Olivenöl
  • 1 TL Salz, 1 TL Zucker
  • 1/2 Würfel Hefe
Für den Belag:
  • 1 Becher (150 g) Creme leger (als vegane Alternative: „Creme vega“)
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 70 g geriebener Käse (Mozzarella oder Gouda, die Veganer können ihn einfach weglassen, das schmeckt genauso gut)
  • ca. 4 große Tomaten, gern auch ein paar kleine dazwischen
  • 1-2 Zwiebeln
  • frische Kräuter oder Frühlingszwiebelröllchen, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  • für den Teig das Wasser mit Zucker und Hefe verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat
  • die übrigen Zutaten hinzugeben und zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten
  • den Teig in eine Schüssel legen, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen
  • währenddessen den Backofen auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen und Tomaten und Zwiebeln in Ringe schneiden
  • nach der Gehzeit den Teig auf dem Blech ausrollen, die Creme leger mit dem Knoblauchpulver mischen und auf dem Teig verstreichen und mit Käse bestreuen
  • die Tomatenscheiben, Zwiebelringe und Kräuter darauf verteilen, alles mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 25 Minuten backen, bis der Rand leicht braun wird

Mealprep-Tipps:

  • Wenn du richtig viel Zeit sparen möchtest, kannst du den Pizzateig auch schon vorbereiten. Er lässt sich nämlich sehr gut einfrieren und ist so 6 Monate haltbar.

  • Wenn du etwas Zeit hast beim Foodprep, stelle doch einfach mehrere Pizzateige her und friere sie jeweils ein. Wichtig zu wissen ist, dass der Teig vor dem Einfrieren nicht aufgegangen sein darf. Also einfach direkt in luftdichte Gefrierbeutel geben. Nach Bedarf kannst du dann einen Teig aus einem Beutel nehmen, ihn in eine Schüssel legen und über Nacht zum Auftauen einfach in den Kühlschrank lagern. Morgens brauchst du ihn nach dem Auftauen dann nur noch an einem warmen Ort mindestens 2 Stunden gehen lassen und ganz normal weiter verarbeiten.

  • Die Pizza schmeckt auch noch kalt sehr lecker. Ich muss meiner kleinen Tochter immer versprechen, ihr am nächsten Tag ein Stück mit für den Kindergarten einzupacken.

  • Ich habe es ausprobiert, und es funktioniert genauso: Du musst den Teig weder vor dem Gehen zu einer Kugel formen, noch musst du die Schüssel einfetten, noch den Teig nach dem Gehen erneut kneten! Diese Schritte kannst du dir sparen, wir wollen keine Gourmet-Küche, wir wollen es schnell und easy!

Tomaten-Avocado-Kräutersandwich

Ein Teller, darauf ein Sandwich, daneben ein paar Tomaten und Kräuter.

Zutaten für 1 Sandwich:

  • 2 Scheiben Lieblingsbrot
  • 1 große Tomate
  • Lieblingssalat (gut passt hier Rucola oder Feldsalat)
  • 1/2 Avocado
  • ganz viele frische Kräuter nach Geschmack, Salz

Zubereitung:

  • mit einer Gabel die Avocado dünn auf beide Brotscheiben streichen
  • Tomate in Scheiben schneiden, zusammen mit dem Salat und den Kräutern auf ein Brot legen und mit Salz würzen
  • das Sandwich zuklappen und einfach nur noch reinbeißen!

Mein Tipp: Dieses Sandwich schmeckt nicht nur zum Frühstück oder Abendbrot, sondern eignet sich auch hervorragend als leichtes Lunch im Garten, im Büro oder beim Picknick.

Tomate-Mozzarella (mit veganer Variante)

Zutaten:

  • 2 Tomaten
  • 1 Kugel Mozzarella
  • ganz viel frischer Basilikum
  • Balsamicoessig, Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  • Tomaten und Mozzarella in Scheiben schneiden und abwechselnd auf einen Teller legen
  • mit Basilikum bestreuen und mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer würzen

Meine Tipps

  • Ich denke, dieses leichte Essen kennen wir wirklich alle, aber vergessen es viel zu oft. Und gerade zur Tomatenzeit können wir das doch häufiger beim Meal Planning in unseren Wochen-Speiseplan integrieren.

  • Du kannst es einfach so essen, wenn du dich Low Carb ernährst oder gibst es über einen knackigen grünen Salat. Aber auch in einem Baguette als leckeres Sandwich ist dieser Klassiker ein Gedicht.

  • Für die Veganer unter uns: Probiert das Ganze mal mit Tofu statt Mozzarella. Hier einfach Tofu in Scheiben schneiden, ca. 30 Minuten in Sojasoße einlegen und in etwas Öl von beiden Seiten knusprig braun anbraten. Sehr lecker!

Tomatenbrot

Auf einem Teller: Eine Scheibe Bauernbrot, darauf die Tomatenscheiben, Zwiebeln und Frühlingszwiebeln.

Zutaten 1 Scheibe Tomatenbrot:

  • 1 große Scheibe Lieblingsbrot
  • Butter
  • 1-2 Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz, Pfeffer und ganz viel Schnittlauch

Zubereitung:

  • das Brot dünn mit Butter betreichen
  • Tomaten und Zwiebel in Scheiben schneiden, auf das Brot legen und mit Salz, Pfeffer und Schnittlauchröllchen bestreue

Mein Tipp: Auch, wenn sich Tomatenbrot ganz banal anhört, füge es doch als „Rezept“ deiner Sammlung hinzu! Ich kenne das von mir, dass ich an solche „viel zu einfachen“ Sachen gar nicht mehr denke, ich dann aber oft keine Ideen für das Abendbrot habe. So vergesse ich es ganz sicher nicht mehr.

Milde Tomatensoße

Drei Gefriertüten gefüllt mit Tomatensoße und beschriftet für den Gefrierschrank.

Zutaten für 3 Gerichte á 4 Personen:

  • 2 große Zwiebeln
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 400 g Karotten
  • 600 g Tomaten
  • 2 EL Olivenöl, 1 1/2 EL Honig
  • 3 1/2 TL Salz, italienische Kräuter

Zubereitung:

  • Zwiebeln, Knoblauch und Karotten schälen und zusammen mit den Tomaten groß stückeln
  • Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten, Karotten, Tomaten und alle übrigen Zutaten hinzugeben, aufkochen und bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel 30 Minuten köcheln lassen
  • gut pürieren und abkühlen lassen

Mealprep-Tipps

  • Diese Soße kannst du portionsweise einfrieren. Sie reicht genau für 1 Blech Pizza, 1 Nudelgericht (4 Personen) und ein Gericht mit Hühnchen (4 Personen).

  • Für 1 Blech Pizza benötigst du 2 Suppenkellen der Soße.

  • Für die beiden anderen Gerichte benötigst du jeweils 4 Suppenkellen.

  • So hast du in kürzester Zeit für 3 schnelle Gerichte vorbereitet und musst daran nicht mehr denken!

Du siehst, mit diesem tollen Gemüse kann man so viele leckere Sachen machen. Und Rezepte mit Tomaten müssen nicht immer aufwendig oder kompliziert sein. Genauso braucht man dazu keine außergewöhnlichen Zutaten, denn meiner Meinung nach benötigen Tomaten nicht viele weitere Zutaten, um richtig gut zu schmecken.

Mir selbst fällt es oft auf, dass ich an so simple Sachen wie Tomatenbrot oder eben Tomate-Mozzarella nicht denke! Sie fallen mir häufig einfach nicht ein, daher hilft es mir immer sehr, sie in meinem Wochen-Speiseplan mit einzuplanen, zum einen, um natürlich alle Zutaten beim Wocheneinkauf zu besorgen, aber auch, um wirklich nicht nachdenken zu müssen, was es zum Abendessen oder als Zwischenmahlzeit geben könnte!

Du kannst auch selbst kreativ werden und dir leckere Rezepte mit Tomaten ausdenken. Füge sie dann unbedingt euren Mahlzeiten-Listen hinzu, damit du sie dann beim Meal Planning nicht vergisst und ganz easy in deinen wöchentlichen Speiseplan integrieren kannst.

Falls du noch ganz schnelle und einfache Rezepte mit Erdbeeren brauchst, schau doch gern mal im letzten Beitrag vorbei. Dort gebe ich dir, genauso wie hier bei den Tomaten, viele Mealprep-Tipps, die dir den Alltag in der Küche schon enorm erleichtern.

>> Hier geht’s zum Beitrag „Rezepte mit Erdbeeren“
Dein kostenloser Meal Prep-Guide – JETZT herunterladen!
Christine von Miss Kitchenpenny