Zeitfresser im Küchenalltag gibt es viele. Ich zeige dir die 4 größten Zeitfresser und ganz praktische Lösungen dazu. So kannst du deinen Küchenalltag vereinfachen, hast weniger Stress und mehr Zeit für dich und die Familie.

Der Alltag an sich ist mit einer Familie meist schon hektisch genug. Und gerade das Thema Essen nimmt sehr viel unserer Zeit in Anspruch. Es ist nicht nur das Zubereiten der Mahlzeiten – das ganze Drumherum sind die eigentlichen Zeitfresser im Küchenalltag.

Wir müssen Lebensmittel einkaufen, aber der Einkauf muss auch geplant sein. Dafür muss aber der Speiseplan stehen, sonst weißt du nicht, was du einkaufen sollst.

Denn ohne Speiseplan bleibt wieder die tägliche Frage „Was koche ich heute?“ ein ständiger Begleiter. Und sowieso haben wir eh immer das Gefühl, nur noch in der Küche zu stehen. Denn wenn die Küche nach dem Mittagessen dann wieder sauber und aufgeräumt ist, können wir gefühlt schon wieder mit dem Abendessen beginnen.

Die 4 größten Zeitfresser im Küchenalltag

1.Was soll ich kochen?

Das ist laut meiner Umfrage auf Instagram tatsächlich das Problem Nr. 1 und somit der größte Zeitfresser im Küchenalltag. Du hast keinen Plan, lebst von Mahlzeit zu Mahlzeit und machst alles spontan. Deshalb nimmt das Nachdenken darüber, was es als nächstes geben kann, die meiste Zeit in Anpruch und verursacht eigentlich nur Stress.

Hier habe ich eine ganz einfache Lösung für dich:
Nutze Mahlzeiten-Listen! HIER siehst du, wie sie funktionieren. Und HIER, wie du damit ganz einfach deinen Speiseplan für die Woche machst – und das ohne Nachdenken!

2.Einkaufen

Du hast nie alle Zutaten da, die du für deine Mahlzeiten brauchst, musst oft „schnell noch“ in den Supermarkt hetzen. Nicht nur, dass du damit unheimlich viel Zeit vergeudest – es ist ein weiterer großer Zeitfresser im Küchenalltag. Du verbrauchst auch viel mehr Geld durch Spontankäufe.

Meine Lösung für dich:
Mache einen Speiseplan für die komplette Woche und dazu EINEN EINZIGEN Wocheneinkauf.
HIER findest du dazu noch weitere Infos. Und HIER ist die Anleitung für das Meal Planning (Speiseplan schreiben).

3.Küche aufräumen/Abwasch

Nach jeder Mahlzeit sollte aufgeräumt werden – das ist natürlich nicht immer machbar. Aber die nächste Mahlzeit naht, und in einer unaufgeräumten Küche tust du dich da echt schwer. Auch wieder ein großer Zeitfresser im Küchenalltag! Gefühlsmäßig bist du nur noch in der Küche…

Das kannst du tun:

  • Räume SOFORT nach jeder Mahlzeit das Geschirr in die Spülmaschine und wische über Herd und Arbeitsfläche. Lass nichts stehen.
  • Überdenke deine Rezepte. Koche Mahlzeiten, für die du wenig Geschirr und Zutaten brauchst. Z. B. Aufläufe, Eintöpfe, One-Pot-Gerichte, FREEZER MEALS, Suppen
  • Räume schon während dem Kochen alles, was du nicht mehr brauchst, wieder weg.

4.Nach Rezepten suchen

Gleich musst du Mittagessen kochen. Aber du findest dieses Rezept nicht. Du suchst in deinen Screenshots, in deinen gespeicherten Instagram-Rezepten und dann noch in diesem Haufen von Rezeptschnipseln im Küchenschrank. Nervt, oder? Hier vergeudest du so viel Zeit!

Meine Tipps für dich:

  • Gehe alle Screenshots, Kochbücher, Rezeptschnipsel durch und sortiere großzügig aus. Es darf nur bleiben, was gern und oft gekocht wird.
  • Entscheide dich für 1 (!) Aufbewahrung: Rezeptbuch oder -Ordner? HIER findest du die Anleitungen dafür.
  • Bleibe dabei. ALLE Lieblings-Rezepte finden ihren Platz in der Aufbewahrung.

Liebevoll gestaltete Vorlagen, Anleitungen, Checklisten, Rezepte und viele mehr zum selbst Ausdrucken und sofort Anwenden findest du im Download-Bereich:

JETZT Zugang sichern >>

Der Mealprep-Guide führt dich durch 3 Tage einfachsten Küchenalltag. Von Rezepten, Speiseplan, Einkaufsliste und Mealprep-Anleitung ist alles für dich fertig:

JETZT für 0 € herunterladen >>